Das Kompetenzcenter Digitalisierung NRW

big bird Westfalen

Eine weitere Maßnahme der ÖPNV Digitalisierungsoffensive ist das Projekt Big Bird Westfalen – ein eTarif-Pilotprojekt vom Kreis Soest im westfälischen Raum.

Als erstes Projekt in Deutschland wird hier ein eTarif im Regelbetrieb angeboten. Ziel des Projektes ist die Bereitstellung von digitalen barrierefreien Mobilitätsketten und die Sicherstellung einer landesweiten Kompatibilität.

Bei Big Bird Westfalen handelt es sich um ein smartphonebasiertes Check-In / Be-Out-System. Der Be-Out wird durch vorhandene Bluetooth-Technologie in Bussen unterstützt. In anderen Fahrzeugen wird ein Assisted Check-Out angeboten, bei dem der Benutzer die automatisch ermittelte Ausstiegshaltestelle manuell bestätigen muss.

Entwickelt wird ein technisches System auf der Grundlage des nextTicket-Systems der Firma Mentz, welches im letzten Jahr im VRR getestet wurde. Eingebunden wird das Kundenmanagement-System der Firma Amcon. Die tarifliche Grundlage ist der Westfalentarif mit Bestprice-Abrechnung auf Monatsbasis für Einzel-, 4er und Tagestickets.

Das Kerngebiet für das Projekt bilden die Kreise Soest, Hochsauerland und Unna, wo der Test auch aktiv beworben wird. Nutzbar ist das System aber in ganz Westfalen in Bus und Bahn.

Die Projektleitung übernimmt der Kreis Soest und wird dabei durch die Firma blic als Berater unterstützt. Projektpartner sind: die Westfälische Verkehrsgesellschaft (WVG), bzw. der Regionalverkehr Ruhr-Lippe (RLG) und die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU), der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), die Westfälische Tarifgemeinschaft (WTG), der Hochsauerlandkreis (HSK) und der Kreis Unna. Das Kompetenzcenter Digitalisierung (KCD) unterstützt die Projektpartner und bringt das Know how vom eTarif-Projekt im VRR (nextTicket) mit ein.

Ein Friendly-User Test wird mit der App von der Firma Mentz durchgeführt. Für den Regelbetrieb wird die Funktion von GeoMobile in die Apps mobile info (Soest/HSK) und fahrtwind (Unna) integriert. So kann die Barrierefreiheit und Blindennavigation dieser Apps für das Projekt genutzt werden.

Das Projekt soll wichtige Erkenntnisse für die eTarif-Synchronisation in NRW liefern. Im Rahmen der digitalen Modellregion wird das eTarif- Pilotprojekt mit Fördermitteln des Wirtschaftsministeriums NRW gefördert.