Das Kompetenzcenter Digitalisierung NRW

Aktueller Newsletter

Ausgabe 02/2019 vom 19.02.2019


Hiermit übersenden wir Ihnen die neue Ausgabe des Newsletters (((eNRW. Wie üblich informieren wir über aktuelle Informationen aus dem Kompetenzcenter.

In unserer heutigen Ausgabe berichten wir über eine weitere abgeschlossene Maßnahme der ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW – Analyse der zukünftigen Einsatzmöglichkeiten verschiedener Nutzermedien in NRW. Wir stellen Ihnen das eTarif-Projekt Big bird Westfalen vor und berichten über die Maßnahme "Betriebsleistung und Unterstützung EFM für kleine und mittlere Verkehrsunternehmen in NRW. Wie üblich halten wir für Sie spannende Konferenz-Termine bereit.

Wenn Sie Anregungen oder Fragen zu (((eNRW haben, wenden Sie sich bitte an das KCD.

Hier gelangen Sie zum Newsletter-Archiv von (((eNRW.

E-Mail: efm(at)vrr.de oder
Tel.: 0209/1584-176.

Herzliche Grüße,
Ihr KCD

Analyse der zukünftigen Einsatzmöglichkeiten verschiedener Nutzermedien in NRW

Weitere Maßnahme der ÖPNV Digitalisierungsoffensive ist abgeschlossen

Im Januar 2019 wurde eine weitere Maßnahme der ÖPNV Digitalisierungsoffensive NRW abgeschlossen. Unter Beteiligung fachkundiger Mitarbeiter von Verkehrsunternehmen und -verbünden in NRW sowie der VDV eTicket Servicegesellschaft wurde eine “Analyse der zukünftigen Einsatzmöglichkeiten verschiedener Nutzermedien in NRW“ durchgeführt.

Grundlage für die Untersuchung bildet neben dem Input der Experten eine Masterarbeit, die in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzcenter Digitalisierung und des Lehr- und Forschungsgebiets für Öffentliche Verkehrssysteme und Mobilitätsmanagement der Bergischen Universität Wuppertal entstanden ist.

Ziel der Maßnahme war es, verschiedene Nutzermedien im ÖPNV zu untersuchen, um deren Einsatzmöglichkeiten und Zukunftstauglichkeit zu beurteilen. In drei Workshops wurden Empfehlungen für die Einsatzmöglichkeiten verschiedener Nutzermedien ausgesprochen. Verschiedene Tarife und entsprechende Prozesse wurden als Einsatzvariable genutzt. Insbesondere das Smartphone konnte durch seine Bewertung die vielfältigen und flexiblen Eigenschaften hervorgehoben und für unterschiedliche Tarife empfohlen werden.

Mit der Einführung von EFM3-Prozessen (z. B. Check-in, Be-out) ist davon auszugehen, dass sich das Smartphone als Nutzermedium noch stärker als bisher etablieren wird. Es wird erwartet, dass die Chipkarte weiterhin bestehen bleibt, jedoch nach wie vor vorrangig im Bereich der Zeitkarten und Abonnements Verwendung findet.

Weitere Details bzw. Ergebnisse der Maßnahme können Sie in der Dokumentation nachlesen:
Hier gelangen Sie zur Kurzfassung der Dokumentation Nutzermedien.
Hier gelangen Sie zur Projektdokumentation Nutzermedien.

Big Bird Westfalen

Eine weitere Maßnahme der ÖPNV Digitalisierungsoffensive ist das Projekt Big Bird Westfalen – ein eTarif-Pilotprojekt vom Kreis Soest im westfälischen Raum. Als erstes Projekt in Deutschland wird hier ein eTarif im Regelbetrieb angeboten. Ziel des Projektes ist die Bereitstellung von digitalen barrierefreien Mobilitätsketten und die Sicherstellung einer landesweiten Kompatibilität.

Bei Big Bird Westfalen handelt es sich um ein smartphonebasiertes Check-In / Be-Out-System. Der Be-Out wird durch vorhandene Bluetooth-Technologie in Bussen unterstützt. In anderen Fahrzeugen wird ein Assisted Check-Out angeboten, bei dem der Benutzer die automatisch ermittelte Ausstiegshaltestelle manuell bestätigen muss.

Entwickelt wird ein technisches System auf der Grundlage des nextTicket-Systems der Firma Mentz, welches im letzten Jahr im VRR getestet wurde. Eingebunden wird das Kundenmanagement-System der Firma Amcon. Die tarifliche Grundlage ist der Westfalentarif mit Bestprice-Abrechnung auf Monatsbasis für Einzel-, 4er und Tagestickets.

Das Kerngebiet für das Projekt bilden die Kreise Soest, Hochsauerland und Unna, wo der Test auch aktiv beworben wird. Nutzbar ist das System aber in ganz Westfalen in Bus und Bahn.

Die Projektleitung übernimmt der Kreis Soest und wird dabei durch die Firma blic als Berater unterstützt. Projektpartner sind: die Westfälische Verkehrsgesellschaft (WVG), bzw. der Regionalverkehr Ruhr-Lippe (RLG) und die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU), der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), die Westfälische Tarifgemeinschaft (WTG), der Hochsauerlandkreis (HSK) und der Kreis Unna. Das Kompetenzcenter Digitalisierung (KCD) unterstützt die Projektpartner und bringt das Know how vom eTarif-Projekt im VRR (nextTicket) mit ein.

Ein Friendly-User Test wird mit der App von der Firma Mentz durchgeführt. Für den Regelbetrieb wird die Funktion von GeoMobile in die Apps mobile info (Soest/HSK) und fahrtwind (Unna) integriert. So kann die Barrierefreiheit und Blindennavigation dieser Apps für das Projekt genutzt werden.

Das Projekt soll wichtige Erkenntnisse für die eTarif-Synchronisation in NRW liefern. Im Rahmen der digitalen Modellregion wird das eTarif- Pilotprojekt mit Fördermitteln des Wirtschaftsministeriums NRW gefördert.

Betriebsleistung und Projektunterstüzung EFM für kleine und mittlere Verkehrsunternehmen

Die Maßnahme 1.7 „Betriebsleistung und Projektunterstützung EFM für kleine und mittlere VU“ der Digitalisierungsoffensive ist gestartet.

Nach einem Vorbereitungsgespräch zwischen Verkehrsverbund Paderborn Höxter und KC Digitalisierung im Januar fand am 5. Februar 2019 ein Sondierungsgespräch mit mehreren Beteiligten und potentiellen Anbietern statt. Dort legten Vertreter der Verbundgesellschaft Paderborn Höxter, der WestfalenTarif GmbH und der OWL Verkehr GmbH Anforderungen an Betriebsleistung und Projektunterstützung fest. Dabei lag der Schwerpunkt auf den Bedürfnissen kleiner und mittlerer Verkehrsunternehmen in Westfalen.

Als Oberziele wurden die landesweite flächendeckende Digitalisierung, die landesweite flächendeckende Kontrolle von eTickets sowie der landesweite flächendeckende Verkauf von eTickets identifiziert. Die Anwesenden Organisationen waren sich einig, der Maßnahme auch den in der Digitalisierungsoffensive gewohnten formalen Rahmen zu geben, sobald sich ein Maßnahmenkoordinator gefunden hat. Das Kompetenzcenter Digitalisierung wird die Maßnahme nach Kräften
unterstützen.

Interessierte kleine und mittlere Unternehmen, auch aus anderen Teilen des Landes, können sich gern beteiligen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Kompetenzcenter Digitalisierung.

Einladung zur DELFI-Konferenz nach Berlin

Am 08. und 09. Mai 2019 lädt der DELFI e.V zur dritten DELFI-Konferenz nach Berlin ein.

Die Einladung zur DELFI-Konferenz mit allen relevanten Informationen wie Programm, Veranstaltungsort, und die Möglichkeit zur Anmeldung, etc. finden Sie auf der Website zur DELFI-Konferenz.

Kontiki-Termine

Die 64. Kontiki-Konferenz findet statt am 07. und 08. März 2019 in Erfurt. Das Motto der 64. Kontiki-Konferenz lautet: Tarifgestaltung, Datensammeln und vieles mehr – CiBo und CiCo machen es möglich.

Weitere Konferenz-Termine:

65. Kontiki-Konferenz Freiburg 23. – 24. Mai 2019

66. Kontiki-Konferenz Dortmund 07. – 08. November 2019

Unser Tipp: Nähere Informationen zu Kontiki erhalten Sie hier.

Hier gelangen Sie zum Programm der 64. Kontiki-Konferenz in Erfurt.

Hier gelangen Sie zur Online-Anmeldung.